Biogasregister nutzen als Einspeiser

Als Einspeiser des Biomethans in das Erdgasnetz können Sie das Register nutzen, die Kriterien der Produktion im Register zu dokumentieren und Mengen an Ihre Abnehmer weiter zu geben.

Einspeisendes Unternehmen ist das Unternehmen, welches laut Einspeisevertrag das Biomethan in das Erdgasnetz einspeist. Als einspeisendes Unternehmen liegt die Anlage unter Ihrem Unternehmensknoten.

Sie stellen die Mengen ein und übernehmen auch die Zuordnung der Kriterien und begleiten den Grünstellungsprozess. Bei der Einstellung von Mengen fallen Ihnen Kosten an.

Für die Bestätigung der Kriterien müssen Sie eine Gutachterin beauftragen. Alle registrierten Gutachter_innen finden Sie in der Auditorenliste.

Nachfolgend können Sie die Mengen dann an Ihre Abnehmer und/oder Endkunden um- oder ausbuchen.

Sollten die Aktivitäten im Biogasregister durch einen von Ihnen beauftragten Dienstleister durchgeführt werden, ist dies kein Problem. Ihr Dienstleister muss dafür lediglich einen Nutzer anmelden, welcher Zugriff auf Ihr Unternehmen erhält.

Durch die Nutzung des Biogasregisters sind Sie als Produzent flexibel in der Vermarktung Ihres Produktes. Da ein Händler jedem Endkunden die Herkunft des Biomethans durch den Registerauszugs des Biogasregisters nachweisen kann, stellt der Ankauf für ihn kein Risiko dar und bietet höchste Effizienz im Vertrieb.

Wenn Sie das Biogasregister nutzen wollen, stehen Ihnen im Abschnitt "Anmeldung und Verträge" alle nötigen Unterlagen bereit für die Anmeldung bereit. In den weiteren Reitern erfahren Sie, welche Kosten für die Nutzung des Biogasregisters entstehen und weitere Details über die Funktionsweise des Biogasregisters.